„Die Rätsel des Lebens lösen sich in der Wärme
des nach Erkenntnislicht strebenden Herzens.“
Rudolf Steiner

Warum ist Diogenes unser Namenspatron?

Diogenes war ein griechischer Philosoph, der von 400 bis 323 v.Chr. gelebt hat, also zur Zeit von Alexander dem Großen und Aristoteles.


Diogenes war ein mutiger und sehr eigenwilliger Mensch. So hat er es gewagt, die großen Philosophen seiner Zeit zu kritisieren, und bezichtigte Sokrates, Aristoteles und Platon einer weltfremden Lehre. Philosophie sollte nach seiner Meinung lebenspraktisch sein.

Bekannt sind vor allem einige Anekdoten über Diogenes. So besuchte ihn einmal der damals schon berühmte und verehrte Alexander der Große und gewährte ihm einen Wunsch, worauf Diogenes nur sagte: „Geh mir aus der Sonne!" Oder es wird erzählt, dass Diogenes mitten am Tag über den belebten Athener Marktplatz ging, in der Hand eine Laterne! Auf die Frage, was er denn mit seiner Lampe suche - und das am helllichten Tag! -, antwortete er: „Ich suche einen Menschen."

Und wenn er gefragt wurde „Wo kommst Du her?", was damals eine wichtige Frage war, weil sich mit der Herkunft auch Rang und Ansehen verbanden, so antwortete er: „Ich bin Kosmopolit." Ein Weltenbürger.

Diogenes war mit seiner sehr speziellen Individualität und in seiner Zukünftigkeit ein Mensch, der gut zu dem passt, was wir im Institut Diogenes vertreten.