„Jede Krankheit hat ihren besonderen Sinn, denn jede Krankheit
ist eine Reinigung; man muss nur herausbekommen, wovon.“

Martina Jacobsgaard

Kunsttherapeutin
Anthroposophische Gesangstherapie

Wir befinden uns in unserem Leben immer in einem Wechsel zwischen Auf- und Abbauprozessen d.h. im besten Falle stellen wir laufend ein Gleichgewicht zwischen diesen beiden Richtungen in uns her. Dies geschieht unbewusst. Bewusstsein tritt in uns erst ein, wenn dieses Gleichgewicht nicht mehr besteht und wir uns unwohl oder gar krank fühlen.

Manchmal fühlen wir uns überlastet, atemlos…. Das sind erste Anzeichen dafür, dass in uns etwas nicht mehr im Gleichgewicht ist. Diese Anzeichen müssen wir ernst nehmen und entsprechend für uns sorgen, tun wir das nicht entsteht Krankheit.

In der Gesangstherapie haben wir die Möglichkeit mit gezielten Übungen auf unsere Gesundheit Einfluss zu nehmen, über den Atem, den Klang, den Rhythmus, die Laute und Melodien. Wir hören oft, dass Singen frei macht und viele Menschen können das aus eigener Erfahrung bestätigen. Das Singen gibt unserer Seele wieder Raum zum Atmen. Gleichzeitig werden über die Atmung viele Prozesse in unserem Körper beeinflusst. Wir können z.B. durch gezielte Übungen Einfluss nehmen auf unseren Blutdruck. Über die gesungenen Übungen können gestaute Prozesse wieder ins Fließen gebracht werden.

Die Gesangstherapie findet in Einzelstunden statt. Für jeden Menschen werden individuell Übungen zusammengestellt, die der Therapeut und der Patient gemeinsam einüben und die später dann auch vom Patienten allein zuhause geübt werden können. Gesangstherapie ist für jeden möglich, auch für die Menschen, die das Gefühl haben völlig unmusikalisch zu sein und nicht singen zu können! Gesangstherapie wird ärztlich verordnet.

Martina Jacobsgaard, seit 2007 nach der Ausbildung am Musikseminar Hamburg als Gesangstherapeutin tätig. Davor langjährige Anstellung als Psychologisch-technische Assistentin in einer privaten psychologischen Praxis, Büroleitung, Ausbildung in Non-direktiver Gesprächstherapie nach C. Rogers.

Das Institut Diogenes unterstütze ich, weil die Idee, die hier verbreitet wird, so wichtig in der heutigen Zeit ist. Dazu kann ich alle meine Erfahrung einbringen.